Turniere 2014


Heek | 25.10.2014

v.l. Sandra mit Fiete, Ute mit Bam-Bam, Nadine mit Hennessy, Mecki mit Smilla und Luna, Jessy mit Gismo und Mila.

 

Am Samstag haben die Agility-Junkies Rheine am Hallenturnier in Heek teilgenommen. Insbesondere Ute Knäpper und Nadine Schäpemeyer konnten mit Läufen gänzlich ohne Parcoursfehler glänzen.

Beim sehr gut organisierten Hundesportturnier in der Heeker Reithalle wurden 2 Durchgänge angeboten. Hennessy, der niederländische Schapendoes von Nadine Schäpemeyer startete als einziger Hund der Rheinenser Delegation in der Leistungsklasse A2. Mit zwei fehlerfreien Läufen belegte er im Prüfungslauf den 2. Platz und im anschließenden Jumping Platz 3. Hennessy knüpfte damit direkt an die guten Leistungen des letzten Turniers in Münster an. Vor 3 Wochen wurde er dort auch Dritter Im Prüfungslauf.

Die restlichen Teams aus Rheine starteten  in der höchsten Leistungsklasse A3. In der Größenklasse „large“ (ab 43 cm Rückenhöhe) waren Mechtild Worbs mit ihrer Kurzhaarcollie-Hündin Luna sowie Sandra Iwanicki mit Border-Collie Fiete vertreten. Die beste Platzierung von Luna war Platz 20. Fiete wurde in beiden Durchgängen Achter. In der Größenklasse „Midi“ (35-42 cm) startete Jessica Schulze mit Gismo und Mila. Ihre beste Platzierung war Platz 5 mit Mila. Damit konnte sie nicht ganz das hohe Niveau halten, das sie vor 3 Wochen in Münster erreicht hatte. Dort wurde sie bei 4 Starts jeweils einmal Erste, zweite und Dritte. In der Größenklasse „Mini“ (bis 35 cm) startete Ute Knäpper mit Bam-Bam. Bam-Bam zeigte auch zwei fehlerfreie Läufe. Nach einem noch undankbaren 4. Platz im Prüfungslauf konnte sie das Jumping für sich entscheiden. In der Kombination beider Läufe belegte sie Platz 1.

Nadine Schäpemeyer mit Hennessy

Bam-Bam geführt von Ute Knäpper



Hopsten | 18.10.2014

Jessica Schulze hat mit ihren beiden Hunden Mila und Gismo am Agility-Turnier in der Reithalle Hopsten teilgenommen. Sie startete mit beiden Hunden in A3 midi.

Mit Mila kam sie in beiden Durchgängen nicht in die Wertung. Gismo erreichte einmal Platz 9 im Jumping.  Der Prüfungslauf mit Gismo endete auch ohne Wertung.



Münster | 03.10.2014

Am 03.10.2014 fand das letzte Outdoor-Hundesportturnier der Agility-Junkies Rheine in diesem Sommer statt. Erfreulich war vor allem, dass alle Teilnehmer mit mindestens einer Platzierung nach Hause fahren konnten. 4 Teilnehmer aus Rheine starteten mit 7 Wettkampfhunden am Tag der dt. Einheit beim Agility-Wochenende in Münster.

Kathrin Heekenjann und die Hauenhorsterin Nadine Schäpemeyer starteten sowohl in der ersten Leistungsklasse mit ihren beiden Nachwuchshunden und in der Leistungsklasse 2 mit ihren erfahrenen Hunden. Diese zeigten insbesondere im 2. Durchgang des Tages ihr Können. Beide erreichten das Siegerpodest. Hennessy wurde Dritter und Donna, beides Schapendoes, konnte gewinnen. In der höchsten Leistungsklasse waren 3 Hunde der Agility-Junkies am Start. Jessica Weiß konnte mit ihrem Sam im ersten Durchgang den 2. Platz belegen. Das anschließende Jumping konnte sie sogar gewinnen. In der Kombiwertung wurde sie Erste.

Der Veranstalter hat sich an diesem Tag auf ein Experiment eingelassen und ein geteiltes Turnier veranstaltet. Am Vormittag starteten nur Kinder und Jugendliche. Die erwachsenen Starter waren dann am Nachmittag dran. Leider entstanden im Laufe des Tages immer wieder zeitliche Verzögerungen, so dass die letzten Starter am Abend noch bei Dunkelheit starten mussten. Familien, die beide Turniere bestritten hatten, waren somit rund 13 Stunden vor Ort. Bei einer Anreise von teilweise über 100 Kilometer kam bei den Betroffenen ein wenig Unmut auf. Es bleibt also abzuwarten, ob sich dieser Trend zu geteilten Turnieren auch bei hiesigen Agilityturnieren durchsetzen wird. In anderen europäischen Ländern sind geteilte Turniere Standard.

Jessica Schulze, eigentlich durch Umzugsstress geplagt, konnte auch einen Kombisieg erringen. Ihr Hund Gismo gewann den Prüfungslauf und wurde Zweiter im Jumping. Ihr Hündin Mila hatte nach einem kleinen Aussetzer im Prüfungslauf noch im zweiten Durchgang Glück. Sie wurde Dritte im Klassement.

Kombisiegerin Jessica Schulze mit Gismo

Kombisiegerin Jessica Weiß mit Sam



Wietmarschen | 27.09.2014                          Emsdetten | 28.09.2014

Am Wochenende war für die meisten Hundesportler der Agility-Junkies Rheine Schluss mit der diesjährigen Freiluftsaison. Bei besten äußerlichen Bedingungen fand am Sonntag das alljährliche Agilityturnier in Emsdetten statt. Die 6 teilnehmenden Teams aus Rheine konnten 7 Platzierungen mit nach Rheine nehmen.

Tags zuvor fand bereits in Wietmarschen das erste Hallenturnier statt. Die Umstellung auf den sandigen Reithallenboden schien nicht bei allen Hunden reibungslos geklappt zu haben, dann dort standen „nur“ 4 Platzierungen zu buche.

Am Sonntag in Emsdetten lernten alle Teilnehmer die neue Platzanlage des dortigen Schäferhundvereins kennen. Die fortschreitende Wohnbebauung am Emsdettener Ortsrand hatte inzwischen deren bisherige Platzanlage erreicht. Immer stärker werdende Proteste den neuen Nachbarn über die Lärmbelästigung führte letztlich dazu, dass der Verein nun ihre Platzanlage verlegen musste. Sportlich gesehen lief es vor allen bei Jessica Schulze rund. Bei 4 Start mit ihren beiden Hunden Mila und Gismo konnte sich über zwei erste Plätze und einen zweiten Platz freuen. Auch Jessica Weiß mit Sam erwischte mit zwei fehlerfreien Läufen einen Klassetag. Nach einem dritten Platz im Prüfungslauf konnte sie das abschließende Jumping gewinnen. Ute Knäpper mit Bam-Bam wurde Zweite im Prüfungslauf und Sandra Iwanicki mit Fiete belegte Platz 3 im Jumping.

Am Samstag konnten beim Reithallenturnier in Wietmarschen zwei Mal der erste Platz gewonnen werden. Sandra Iwanicki zeigte mit Fiete einen fehlerfreien Prüfungslauf und gewann den Durchgang. Atze, geführt von Elke Bäthker, blieb auch im Prüfungslauf fehlerfrei. Hier war die Freude bei der Hundeführerin besonders groß, denn Atze hatte sich in jüngster Vergangenheit in den Prüfungsläufen häufig Kontaktzonenfehler geleistet. Platz 1 war die verdiente Belohnung. Ute Knäpper mit Bam-Bam kam durch einige individuelle Fehler im ersten Durchgang nicht in die Wertung. Anscheinend wirkte der sich daran anschließende Disput mit dem Leistungsrichter befreiend, denn im zweiten Durchgang konnte sie mit einer tadellosen Leistung Platz 2 erreichen. Auch Mechtild Worbs blieb im Jumping fehlerfrei. Sie konnte sich mit Ihrer Kurzhaarcollie-Hündin Lund über den 3. Platz freuen.

Die Teilnehmer aus Wietmarschen:
v.l.: Sandra Iwanicki mit Fiete, Ute Knäpper mit Bam-Bam, Mechtild Worbs mit Luna, Elke Bäthker mit Atze sowie Nadine Schäpemeyer mit Zulu und Hennessy


Die Teilnehmer aus Emsdetten:
v.l.: Mechtild Worbs mit Smilla und Luna, Ute Knäpper mit Bam-Bam, Jessica Schulze mit Mila und Gismo, Jessica Weiß mit Sam sowie Sandra Iwanicki mit Fiete



Bramsche | 20. + 21.09.2014

Die Agility-Junkies Rheine kehrten am vergangenen Wochenende recht ernüchtert vom Hundesportturnier in Bramsche ins heimatliche Rheine zurück. Sie waren in dieser Turniersaison recht erfolgsverwöhnt und hatten sogar zwei Wochen zuvor mit einem 7. Platz auf der deutschen Vereinsmeisterschaft glänzen können. An diesem Wochenende beim HSC Bramsche jedoch konnten lediglich 4 Platzierungen gefeiert werden. Diese Podestplätze wurden alle am ersten Turniertag erreicht, an dem die Rheinenser mit 9 Teams  18 Starts absolvierten.

In beiden Läufen platziert wurde Elke Bäthker mit Atze. Allerdings hatte das Team in beiden Läufen einen Parcoursfehler, was aber trotzdem jeweils für den 3. Platz reichte. Ute Knäpper mit Bam-Bam kam im ersten Durchgang nicht in die Wertung. Im zweiten Durchgang, dem Jumping, konnte sie sich aber auf die Schnelligkeit von Bam-Bam verlassen. Auch bei ihr stand trotz eines Parcoursfehlers noch Platz 3 zu Buche.

Den einzigsten Lauf ohne Punktabzug des Wochenendes konnte Sandra Iwanicki abliefern. Sie blieb mit ihrem Border-Collie-Rüden Fiete im Jumping fehlerfrei und erreichte damit den zweiten Platz. Am folgenden Sonntag blieben den Agility-Sportlern bei insgesamt 10 Starts lediglich zwei 4. Plätze als beste Ergebnisse. Elke Bäthker mit Atze und Jessica Weiss mit Sam verpassten das Podium knapp.

Langsam aber sicher neigt sich die Freiluftsaison dem Ende zu. Am kommenden Wochenende sind noch zwei Turniere in Wietmarschen und Emsdetten zu absolvieren. Am Feiertagswochenende um den 3. Oktober nehmen die Agility-Junkies Rheine noch an einem  großen Turnier in Münster teil.

v.l. Ute mit Bam-Bam, Sandra mit Fiete, Elke mit Atze

Fiete im Parcours



Ibbenbüren | 30. + 31.08.2014

Die Generalprobe für die deutschen Meisterschaften ist geglückt. Die Agility-Junkies Rheine e.V. konnten eine Woche vor ihrem Saisonhöhepunkt beim Agility-Turnier in Ibbenbüren einige Preise abräumen. Allen voran Sandra Iwanicki: Die erfahrene Mannschaftsstarterin trat mit ihrem Border-Collie Fiete in der höchsten Leistungsklasse A3 an. Bereits am ersten Turniertag wurde sie zweite im Prüfungslauf. Diese Platzierung konnte sie am zweiten Turniertag noch zwei Mal wiederholen. In der Kombination beider Läufe konnte sie dadurch am Sonntag den Kombisieg erringen.

Auch Gerrit Richter konnte an beiden Tagen Erfolge erzielen. Am ersten Tag zeigte er mit Border-Collie Benji einen fehlerfreien Lauf in A3. Das bedeutete Platz 3 in der Wertung. Am zweiten Tag das gleiche Ergebnis; nur jetzt mit seiner Mischlingshündin Sheela. Aber auch in den anderen Leistungsklassen standen Podestplätze an. Elke Bäthker wurde am Samstag mit Atze zweite im Jumping. Am Sonntag wurde sie Dritte im Prüfungslauf; allerdings mit einem Parcoursfehler. Sie startet in der mittleren Leistungsklasse A2. Am Sonntag gab es für Inga Rippert mit ihrem Collie Ernie in A1 Grund zur Freude. Ein fehlerfreier Lauf bedeutete Platz 2 für sie.

Am kommenden Wochenende steht für die Hundesportler aus Rheine ihr Saisonhöhepunkt an. Sie hatten vor einigen Wochen den regional ausgetragenen Münsterland-Cup gewonnen. Dadurch erreichten sie eine Startberechtigung für die diesjährigen deutschen Vereinsmeisterschaften. Diese finden in diesem Jahr im norddeutschen Hoope statt. Die in diesem Jahr auf einer Position verändere Mannschaft tritt mit 7 Teams an. Neu hinzugekommen ist Jessica Weiss mit Sam. Sie ersetzt Nadine Schäpemeyer mit Hennessy. Hennessy wird aus Altergründen so langsam aus dem Turnierbetrieb herausgenommen.

Die Teilnehmer von Samstag

Die Teilnehmer von Sonntag



Freren | 23. + 24.08.2014                         Berlin | 23. + 24.08.2014

Das erste Agility-Turnier nach den Ferien fand in Freren statt. Die Ausbeute der Agility-Junkies Rheine, die wieder mit einer großen Gruppe angereist waren, war „so lala“. So zumindest der  Originalton von Astrid Gehrmann, die aus Rheine als Besucherin mit angereist war. Am ersten Tag nahmen immerhin 10 Teams aus Rheine an den beiden Durchgängen teil. Von den 20 Chancen auf eine Platzierung waren an diesem Samstag nur 3 erfolgreich. Im ersten Durchgang war es Elke Bäthker, die trotz dreier Parcoursfehler noch den 2. Platz erreichte. In der höchsten Leistungsklasse A3 starteten alleine 5 Vereins-Teams. 4 Teams kamen durch entscheidende Fehler erst gar nicht in die Wertung. Einzig Gerrit Richter konnte mit Sheela den Parcours bewältigen (Platz 10). Im zweiten Durchgang, dem Jumping, wurde es dann besser. Die beiden kleinen Hunde der Leistungsklasse A3 kletterten auf Podest. Ute Knäpper mit Bam-Bam wurde Erste, dicht gefolgt von Jessica Weiß mit Sam, die Platz 2 belegte.

Am zweiten Turniertag fehlt ein Team. Die restlichen 9 Teams zeigten aber eine kleine Leistungssteigerung. Allein 4 vierte Plätze zeigten, wie knapp Podestplätze verpasst wurden. Im ersten Durchgang wurde Kathrin Maier mit Donna Dritte in der Leistungsklasse A2. Ein 2. Platz in A3 ging an Gerrit Richter; dieses Mal mit Sheela. Einen fehlerfreien 2. Durchgang zeigt Ute Knäpper mit Bam-Bam. Platz 2 war die Belohnung. Sehr erfreulich war über beide Turniertage hinweg die Leistung von Kathrin Maier mit Zazou. Zazou ist eine portugiesische Wasserhündin und absoluter Turnierneuling. Kathrin Maier konnte 3 der 4 gestellten Parcours erfolgreich ins Ziel bringen. Das beste Ergebnis war der letzte Lauf am Sonntag. Platz 5 stand zu buche.

Zeitgleich hat sich das Vereinsmitglied Jessica Schulze  auf den weiten Weg nach Berlin gemacht. Dort fand ein „Klub für Terrier“-Turnier statt.  Die zwischenzeitlich auf elektronischem Wege hin und her geschickten Zwischenstände wiesen eine Gemeinsamkeit auf. Auch Jessica Schulze bezeichnete ihren ersten Turniertag als „so lala“. Am zweiten Tag dann aber ein super Erfolg. Sie gewann mit Gismo den Prüfungslauf und ist somit in die Leistungsklasse A3 aufgestiegen.

Jessica Schulze ist mit Gismo (rechts) in die höchste Leistungsklasse A3 aufgestiegen.

hinten sitzend: Fiete, Scheela, Benji, Rieke, Ernie

vorne liegend: Donna, Bam-Bam, Atze, Sam, Zazou



Uelsen | 09. + 10.08.2014

17 Schäferhunde konnten die Agility-Junkies Rheine als Turnierpreise aus Uelsen mit nach Rheine nehmen. Die dortige Ortsgruppe des Schäferhundevereins veranstaltete ein zweitägiges Hundesportturnier und vergab für alle Platzierten Schäferhunde als Preise. Allerdings natürlich keine lebenden Hunde sondern formschöne Pokale mit silberfarbenen Schäferhunden. Bereits am ersten Turniertag konnten schon 10 Schäferhund-Pokale gewonnen werden.

Am erfolgreichsten waren hier Inga Rippert mit Ernie und Jessica Weiß mit Sam. Inga Rippert konnte in der unteren Leistungsklasse A1 mit zwei fehlerfreien Läufen die Plätze 2 und 3 erreichen. Obendrein bescherte ihr die Platzierung im Prüfungslauf eine der begehrten Anwartschaften auf einen Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsklasse. Jessica Weiß läuft mit ihrem Sam in der höchsten Leistungsklasse A3 und lieferte sich mit ihrem Konkurrenten Dirk Hermann mit Else einen begeisternden Zweikampf. Sie wechselten sich an beiden Turniertagen mit den Plätzen 1 und 2 jeweils ab. Jessica Weiß hatte aber in der Gesamtabrechnung knapp die Nase vorn, denn sie wurde an beiden Tagen Kombisiegerin.

Gut zufrieden ist auch die Hauenhorsterin Nadine Schäpemeyer. Sie konnte bereits am ersten Tag mit ihrem erfahrenen Hund Hennessy den zweiten Durchgang gewinnen. Am zweiten Tag wurde Hennessy dann in beiden Durchgängen Dritter. Aber auch ihr Nachwuchshund Zulu hat sich auf seinem 2. Turnierwochenende überhaupt super geschlagen. Bereits am ersten Turniertag konnte er beide Läufe ins Ziel bringen. Allerdings verhinderten noch Verweigerungen an den Hürden eine vordere Platzierung. Am 2. Tag dann konnte Zulu nach einem 4. Platz im 2. Durchgang dann mit einem fehlerfreien Lauf Platz 2 erreichen.

Fiete, der Border-Collie von Sandra Iwanicki, schien an diesem Wochenende den  dritten Platz gepachtet zu haben. Bereits am ersten Turniertag bescherte ihr ein fehlerfreier Lauf Platz 3. Am Sonntag konnte sie dann beide Durchgänge mit Platz 3 abschließen und somit auch 3 Schäferhunde mit nach Hause nehmen. Weitere zwei Schäferhund-Pokale gingen an Gerrit Richter mit Sheela für einen 2. Platz im Jumping und an Jessica Schulze mit Mila. Sie wurde Zweite im Prüfungslauf. Da man am 1. Turniertag sehr früh mit den beiden Läufen durch war, wurde zum Abschluss für alle Teilnehmer ein 3. Durchgang angeboten. Auch da haben sich die Rheinenser nicht lumpen lassen und haben mit Mechtild Worbs mit Luna und Jessica Weiß mit Sheela zwei platzierte Teams in ihren Reihen gehabt.

Fiete mit Sandra (3 Platzierungen)

Die Platzierten beim Spiel

Jessi mit Sheela und Mecki mit Luna



Borken | 09.08.2014

Am folgenden Sonntag ging es bei dem offenen Turnier in Borken weiter. Dazu gesellte sich noch Jessica Schulze mit Mila und Gismo. Mit Gismo konnte sie den Prüfungslauf gewinnen und erreichte damit eine Aufstiegsanwartschaft in die höchste Leistungsklasse A3. Aber auch die beiden Mannschaftsstarterinnen waren noch nicht müde. Mechtild Worbs konnte mit zwei vierten und einen siebten Platz ordentliche Läufe vorweisen. Ute Knäpper konnte gar mit Bam-Bam den ersten Durchgang gewinnen.


Hörstel | 19. + 20.07.2014

Die Agility-Junkies Rheine erlebten ein ganz heißes Wochenende. Zum einen forderten die heißen Temperaturen alles ab von Hund und Mensch. Zum anderen aber gab es trotz der schon grenzwertigen Temperaturen viele Erfolge zu feiern. Der GHV Hörstel veranstaltete am Samstag und Sonntag jeweils ein Agility-Turnier auf ihrer Platzanlage. Den jeweils knapp 100 Teilnehmern wurden dort an jedem Turniertag mit einem Prüfungslauf und einem Jumping  2 Durchgänge angeboten. Drei Hundesportler der Agility-Junkies konnten sogar an beiden Tagen Podestplätze erreichen.

Riesengroß war insbesondere die Freude bei der Hauenhorsterin Nadine Schäpemeyer. Sie startete an diesem Wochenende erstmals mit ihrem Nachwuchshund Zulu auf einem Wertungsturnier. Zulu, ein niederländischer Schapendoes, hatte in der vergangenen Woche die Altersgrenze von 1,5 Jahren überschritten und ist nun startberechtigt.

Am Samstag machte Zulu noch einige Fehler aber am Sonntag hat er sich dann entscheidend gesteigert. Im ersten Durchgang landete er bereits auf dem 4. Platz. Im 2. Durchgang belegte er dann durch eine erneute Steigerung Platz 3. Am Samstag startete Nadine Schäpemeyer zusätzlich noch mit ihrem älteren Hund Hennessy, auch ein Schapendoes. Hennessy zeigte mit einem 2. Platz im Prüfungslauf, dass er trotz „Affenhitze“ zu guten Leistungen fähig ist.

Jessica Schulze ging an beiden Tagen mit 2 Hunden an den Start. Auch ihre Quote konnte sich sehen lassen. Bei den absolvierten 8 Durchgängen schaffte sie 4 Podestplätze. Die beiden Siege erreichte sie jeweils mit Gismo in der Leistungsklasse A2. Gismo wurde am Sonntag zusätzlich auch noch einmal Zweiter. Mila, ihre Hündin aus der Leistungsklasse A3, wurde am Samstag einmal Dritte. Auch Inga Rippert konnte mit ihrem Collie-Rüden Ernie an beiden Tagen ein Podestplatz erreichen. Ernies Spezialität war an diesem Wochenende wohl das Jumping. In den beiden zweiten Durchgängen wurde er einmal Dritter und einmal Zweiter.

Am Samstag komplettierten noch Jessica Weiß und Kerstin Röttering die Siegerlisten der Agility-Junkies. Jessica Weiß wurde mit Sam im ersten Durchgang Zweite. Kerstin Röttering bestätigte ihre ansteigende Form mit einem 2. Platz im Prüfungslauf.

Zulu - der Nachwuchshund von Nadine Schäpemeyer beim Hürdensprung

Inga Rippert mit Ernie punkteten bei den Jumpings


Jessica Schulze mit Gismo schaffte von 8 Läufen 4 Podestplätze

Diese Teams waren an beiden Tages erfolgreich



Ahlen | 13.07.2014

Wiederum hatte sich die weite Anreise für die Hundesportler aus Rheine gelohnt. Am größten war die Freude bei Elke Bäthker mit Atze. Sie hatte in den letzten Monaten eine lange Durststrecke mit Kontaktzonenfehler erleiden müssen. Ihr Hund Atze hatte in schöner Regelmäßigkeit an den Kontaktzonen min. einen Fehler. Jetzt die Erlösung. Atze bewältigte den Prüfungslauf ohne Parcoursfehler. Platz 2 war die Belohnung dafür.

Auch Jessica Schulze konnte sich freuen. Sie gewann mit ihrer Mila den Prüfungslauf und ist somit in Deutschlands höchste Leistungsklasse A3 aufgestiegen. Im abschließenden 2. Durchgang, dem Jumping, wurde sie dritte. Mit ihrem jungen Hund Gismo konnte sie obendrein noch Platz 2 im Jumping erreichen. Auch Mechtild Worbs mit Luna hatte einen Grund zur Freude. Sie zeigte mit Luna einen fehlerfreien Lauf und erreichte Platz 2.

v.l. Mecki mit Luna, Jessy mit Mila und Gismo, Elke mit Atze

Elke mit Atze im Parcours



Rheine-Rodde | 06.07.2014

Die 4. Rheinenser Dog Challenge, das Agility-Turnier der Agility-Junkies Rheine e.V., war ein voller Erfolg. Bei guten Wetter kämpften rund 100 Hundesportler am Sonntag in Rodde um Pokale und Sachpreise. Die Stimmung bei den Teilnehmern und zahlreichen Zuschauern war durchweg gut. Das wirkte sich auch auf die Leistungen in den insgesamt 18 Entscheidungen des Tages aus. Begonnen wurde als erster von zwei Durchgängen mit dem Prüfungslauf. Hier war sofort die Handschrift des Leistungsrichters Ton van de Laar aus den Niederlanden zu erkennen. Er hat den Teilnehmern durchaus machbare, aber auch knifflige Parcours aufgebaut. Spannend wurde es dann auch im 2. Durchgang, dem Jumping. Hier gab es hochwertige Sachpreise, gestiftet vom langjährigen Sponsor des Vereins, Zookauf Bendick.

Aber die Agility-Junkies Rheine waren auch selbst erfolgreich. Kathrin Maier konnte den Prüfungslauf in der mittleren Leistungsklasse A2 gewinnen. Sie führt die Schapendoes-Hündin Donna. Hennessy, auch ein Schapendoes, reihte sich an der Seite von Nadine Schäpemeyer direkt dahinter auf dem 2. Platz ein. Ute Knäpper konnte mit ihrem Bam-Bam den Jumping, den 2. Durchgang des Tages gewinnen. Sie startet in Deutschlands höchster Leistungsklasse A3. Dort möchte auch Jessica Schulze hin. Dass sie auf einem guten Weg ist, beweisen zwei erste Plätze und einen dritten Platz. Mit Mila, ihrer älteren Hündin, konnte sie den Prüfungslauf gewinnen und im 2. Durchgang den 3. Platz erreichen. Ferner gewann sie mit Gismo den 2. Durchgang.

Die Agility-Junkies sind sie mit dem Ablauf des Turniers hoch zufrieden. Ein wesentlicher Grund dafür liegt an den vorgefundenen Bedingungen im Clemens-Holthaus-Stadion in Rodde. Für ein Turnier dieser Größenordnung stellte sich die Anlage als geradezu ideal heraus. Ferner erhielten die Hundesportler viel Unterstützung von umliegenden Vereinen. So hatten der MV Altenrheine, der GHV Hörstel und die Hörsteler Hundeschule Geräte für das Turnier zur Verfügung gestellt. Ein Dank gebührt auch dem befreundeten Verein „Crazy Dogs Nordhorn“. Sie haben für die Rheinenser die Terminreservierung vorgenommen.


Bramsche | 28.06.2014                      Halbemond-Motodrom | 28. + 29.06.2014

Am Samstag, den 28 Juni 2014 fand in Bramsche ein offenes Turnier statt. Überragend hier das Ergebnis von Sandra Iwanicki mit Fiete.

Sie konnte mit ihrem Border-Collie beide Durchgänge gewinnen und wurde dadurch auch folgerichtig Kombinationssiegerin. Aber auch die anderen Teams konnten punkten: Ute Knäpper schafften im 2. Durchgang Platz 1. Zweite Plätze gab es für Kerstin Röttering mit Rieke, Elke Bäthker mit Atze und Gerrit Richter mit Sheela. Jessica Weiß mit Sam und Gerrit Richter mit Benji wurde jeweils einmal Dritte.

Jessica Schulze hat noch einen weiteren Weg auf sich genommen. Sie startete mit ihren beiden Hunden im Halbemond-Motodrom bei Norden an der Nordsee. Dort fand der 2. Störtebecker-Cup statt. Neben zwei zweiten Plätzen freute Sie sich über den Aufstieg von Gismo. Ein fehlerfreier Prüfungslauf bedeutete den Aufstieg in die Leistungsklasse A2.

Kombi-Siegerin Sandra mit Fiete

Jessy und Gismo schafften den Aufstieg in A2



Hagen | 21. + 22.06.2014

Teutoburger Wald-Sieger

- Jessi mit Sam (Bild links)

- Gerrit mit Sheela (Bild rechts)

 

Die Agility-Junkies Rheine stellen in diesem Jahr wieder 2 Teutoburger Wald-Sieger. Die Trophäen wurden wie jedes Jahr beim großen Agility-Turnier in Hagen am Teutoburger Wald verleihen. Jessica Weiß wurde in A3 mini Teutoburger Wald-Siegerin und ihr Mannschaftskollege Gerrit Richter gewann den Titel bei den großen Hunden.

Der Titel wird in allen Leistungs- und Größenklassen vergeben. Teutoburger Wald-Sieger wird man, wenn man in der Kombination aller Durchgänge das insgesamt beste Ergebnis erzielt hat.

In den Einzelwertungen der jeweiligen Durchgänge wurden auch sehr gute Ergebnisse erzielt. So konnten die beiden späteren Teutoburger Wald-Sieger jeweils einen Durchgang gewinnen. Gerrit Richter errang mit Sheela im Prüfungslauf des ersten Tages den ersten Platz. Mit Sheela schaffte er auch noch jeweils einen 2. Und 3. Platz. Mit seinem zweiten Hund Benji wurde er auch einmal Zweiter im Jumping. Jessica Weiß konnte sich mit Sam neben dem Sieg im Jumping des zweiten Turniertages auch zwei Mal über den 2. Platz freuen.

Aber auch die anderen Teams konnten überzeugen. Kathrin Maier hat mit Donna, einer Schapendoes-Hündin, am Samstag den 2. Platz erreicht. Sie hat ihre Hündin vor kurzem freiwillig um eine Leistungsklasse zurückstufen lassen. Bislang startete sie in der höchsten Leistungsklasse A3. Dieses wird häufig gemacht, wenn man älteren Hunden die oftmals schwierigeren Parcours und die ganz hohen Hürdensprünge ersparen will. Auch Elke Bäthker hat ihren Atze kürzlich aus den gleichen Gründen zurückstufen lassen. Es war wohl die richtige Entscheidung, denn Atze konnte prompt den 2. Platz im Prüfungslauf schaffen. Auch drei 3. Plätze waren zu vermelden. Die Hauenhorsterin Nadine Schäpemeyer erreichte diese Platzierung mit ihrem Schapendoes Hennessy im Prüfungslauf am Sonntag. Auch Mechtild Worbs wurde 3. In ihrer Leistungsklasse A3. Sehr gefreut haben sich auch alle über die Leistung von Kerstin Röttering mit Rieke. Auch sie wurde dritte in ihrer Leistungsklasse A1.

Teilnehmer von Samstag

Teilnehmer von Sonntag



Raesfeld | 14.06.2014

Am vergangenen Wochenende besuchte eine Delegation der Agility-Junkies Rheine das Hundesportturnier in Raesfeld. Dort konnten insbesondere Jessica Weiß und Elke Bäthker auftrumpfen. Jessica Weiß erreicht mit Sam am Samstag zwei Podiumsplätze. Im Prüfungslauf, dem ersten Durchgang des Tages, sprang trotz zweier Verweigerungen noch Platz 2 heraus. Im anschließenden Jumping blieb sie zwar fehlerfrei; trotzdem wurde sie nur durch Platz 3 belohnt. Sehr gefreut hat sich auch Elke Bäthker über ihrem dritten Platz im Jumping. Sie hat ihrem Hund Atze vor kurzem freiwillig um eine Leistungsklasse zurückstufen lassen. Bislang startete sie in der höchsten Leistungsklasse A3. Dieses wird häufig gemacht, wenn man älteren Hunden die oftmals schwierigeren Parcours und die ganz hohen Hürdensprünge ersparen will. Dass Atze es noch kann, konnte er durch einen fehlerfreien Durchgang unter Beweis stellen.


Beckum | 31.05.2014

Am Samstag nahmen die Agility-Junkies Rheine am Agility-Turnier in Beckum teil. Trotz der rund 100 KM-weiten Anreise  war insbesondere Jessica Schulze im ersten Durchgang hellwach. Sie startete mit ihrer Hündin Mila in der mittleren Leistungsklasse A2 und konnte dort  trotz zweier Verweigerungen Platz 1 erreichen. Damit verdrängte sie die Zweitplatzierte; die zwar ohne Parcoursfehler blieb, aber rund 17 Sekunden Zeitfehler hatte.

In der höchsten Leistungsklasse A3 lief auch für Sandra Iwanicki mit Fiete und für Gerrit Richter mit Sheela und Benji alles rund. Alle drei Teams hatten keine Parcoursfehler. Allerdings fehlt wohl noch ein wenig die Spritzigkeit, denn in der Endabrechnung belegten sie die undankbaren Plätze 4, 5 und 6.

Im anschließenden 2. Durchgang, dem Jumping, wurde aber wieder ein erster Platz gefeiert. Ute Knäpper, die mit Bam-Bam in A3 startet, konnte ihren Durchgang gewinnen. Sie musste auch nicht alleine auf dem Treppchen stehen, denn eine Mannschaftskollegin konnte sie begleiten. Jessica Weiss schaffte mit Sam den dritten Platz.

Auch für Jessica Schulze gab es im 2. Durchgang etwas zu feiern. Sie blieb mit ihrem zweiten Hund Gismo als einziges Team fehlerfrei. Dieser erste Platz ist besonders bemerkenswert. Sie startet mit Gismo in der unteren Leistungsklasse A1 und diese mussten sich in diesem Durchgang mit der mittleren Leistungsklasse A2 messen. Trotzdem konnte sie gewinnen.

Gismo

7 Teams machten sich auf den Weg nach Beckum



Wietmarschen | 24.05.2014

Am Samstag waren die Agility-Junkies Rheine beim Jubiläumsturnier in Wietmarschen erfolgreich. Der ASV „Bunte Hunde“  Wietmarschen feierte sein 5jähriges Bestehen mit einem großen Agility-Turnier. Es wurden zwei Durchgänge angeboten. Die Teilnehmer aus Rheine hatten hier nun die erste Gelegenheit, ihr neues Vereinslogo auf den Trikots zu präsentieren. Das Logo wurde von der Vereinskollegin Manuela Dreyer gestaltet. In der höchsten Leistungsklasse A3 konnte Sandra Iwanicki einen fehlerfreien Lauf zeigen. Sie wurde mit ihrem Border-Collie Fiete Dritte. Auch Mechtild Worbs blieb fehlerfrei; allerdings erreichte sie bedingt durch eine schlechtere Zeit (+7 Sek.)  lediglich Platz 6. Bei den kleinen Hunden schaffte Elke Bäthker mit Atze trotz 2 Parcoursfehler immerhin Platz 3.

In der mittleren Leistungsklasse A2  konnte wieder Jessica Schulze mit  Mila auftrumpfen. Sie konnte in ihrer Klasse gewinnen. Bemerkenswert war hier, dass sie als Einzige im Teilnehmerfeld A2 medi den Parcours bewältigen konnte. In der unteren Leistungsklasse A1 zeigten Kerstin Röttering mit ihrer Border-Collie-Hündin  Rieke und Inga Rippert mit ihrem Collie-Rüden Ernie eine gute Leistung. Allerdings hatten beide jeweils einen Parcoursfehler, so dass ihnen nur die undankbaren Plätze 4 und 5 blieben. Im anschließenden Jumping war die Ausbeute nicht mehr so groß. Lediglich einen 3. Platz konnte man hier noch erreichen. Gerrit Richter schaffte diesen mit Sheela in der höchsten Leistungsklasse A3.

Alle Teilnehmer

Fiete im Parcours



Rhede | 17.05.2014                                      Beckum Begleithundeprüfung | 18.05.2014

Am vergangenen Wochenende waren die Agility-Junkies Rheine bei zwei verschiedenen Veranstaltungen erfolgreich; mussten aber dafür weite Wege in Kauf nehmen.

Am Sonntag nahmen Kathrin Maier und Nadine Schäpemeyer mit ihren Nachwuchshunden Zazou und Zulu an der Begleithundprüfung teil. Sie fand beim AHC Beckum statt. Beide konnten die an sie gestellten Aufgaben mit Bravour meistern. Zazou, die portugiesische Wasserhündin von Kathrin Maier wurde gar Dritte im Gesamtklassement. Der niederländische Schapendoes-Rüde Zulu von Nadine Schäpemeyer landete mit geringfügig weniger Punkten auf den undankbaren 4. Platz. Die Begleithundprüfung ist in allen Vereinen des Verbandes deutsches Hundewesen eine Grundprüfung, in der der Gehorsam des Hundes und sein Verhalten in der Öffentlichkeit (z. B. beim Zusammentreffen mit Fußgängern, Joggern und Radfahrern) geprüft wird. Diese Prüfung ist ferner Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen im Hundesport, wie z. B. Agility und Obedience. Damit steht also einer Agility-Karriere der beiden Junghunde nichts mehr entgegen.

Prüfungsleiterin Astrid Bergmann (li) sowie Leistungsrichter Karl-Heinz Holtkamp (re)

Kathrin mit Zazou und Nadine mit Zulu


Bereits am Samstag reiste eine kleine Delegation zum Agility-Turnier nach Rhede. Hochs und Tiefs erlebte insbesondere Jessica Schulze. Mit Mila konnte sie sich in allen 3 Durchgängen platzieren. Ein erster Platz im Spiel, ein zweiter Platz im Prüfungslauf und im Jumping der dritte Platz. Mit Gismo kam sie allerdings in keinem Durchgang in die Wertung. Sam, geführt von Jessica Weiß, läuft in der höchsten Leistungsklasse. Im Prüfungslauf brachte ihr ein fehlerfreier Lauf den 2. Platz ein. Der dritte Starter aus Rheine hatte leider an diesem Wochenende nicht so viel Glück. Gerrit Richter blieb in der Schlussabrechnung lediglich ein undankbarer 4. Platz mit Sheela.



Gescher | 03. + 04.05.2014

Am vergangenen Wochenende fand in Gescher wieder ein 2-tägiges Agility-Turnier mit rund 150 Teilnehmern statt.

Am Samstag hat gleich die neue 1. Vorsitzende Ute Knäpper einen Einstand nach Maß abgeliefert. Mit einem dritten Platz im Prüfungslauf und einem zweiten Platz im anschließenden Jumping konnte sie den begehrten Kombinationssiegertitel aus beiden Läufen gewinnen. Sie startet mit ihrem Bam-Bam in Deutschlands höchster Leistungsklasse A3.

In der Leistungsklasse A2 konnte die Hauenhorsterin Nadine Schäpemeyer mit ihrem Schapendoes Hennessy triumphieren. Sie gewann den 2. Durchgang  mit einer Zeit von über 4 Meter in der Sekunde.

Am Sonntag war es Ute Knäpper, die 4 Podiumsplätze erreichen konnte. Sie gewann beide Durchgänge mit Käthe in der Leistungsklasse A1 sowie zwei zweite Plätze mit Bam-Bam in A3. In der Leistungsklasse A3 konnten auch Jessica Weiß mit Sam und Sandra Iwanicki mit Fiete jeweils den 3. Platz erreichen. Nadine Schäpemeyer wurde mit Hennessy Dritte im Prüfungslauf A2. Jessica Schulze wurde mit ihrer Mila  im Prüfungslauf Zweite und Dritte im Jumping. Gefreut hat sich auch Mechtild Worbs. Durch 2 solide Läufe (allerdings ohne Einzelplatzierung) schaffte sie mit Luna den 2. Platz in der Kombinationswertung.



Lübbecke | 27.04.2014

Am 27.04.2014 machten sich 4 Teams des neu gegründeten Vereins „Agility Junkies Rheine e.V.“ auf den Weg zum Agility Turnier nach Lübbecke.

Am Morgen stellte sich schon die Frage: „Was ziehen wir an?“ Das neue Logo ist noch in Bearbeitung und die T-Shirts von der ehemaligen AG sind schon in der Altkleidersammlung. Dann blieb ihnen nur der Griff zu langweiligen T-Shirts und Trainingsjacken.

Aber trotz schlechtem Wetter war die Laune der Junkies ungetrübt. Schon das erste Starter-Team bestehend aus Jessica Weiß und Sam konnten im A3-Lauf einen fehlerfreien 1. Platz erreichen. Im Jumping hingegen machte Jessi einen ärgerlichen Fehler und Sam nahm eine Falsche Hürde.

Elke mit Atze hatten im A3-Lauf leider auch eine Disqualifizierung, konnten aber im Jumping einen 5. Platz mit einem Fehler erreichen.

Gerrit Richter startete mit seinen zwei Hunden Sheela und Benji. Sheela zeigte an ihrem ersten Turnier in diesem Jahr Höchstleistung, erreichte im A3-Lauf einen fehlerfreien 8. Platz und im Jumping einen fehlerfreien 3. Platz. Benji hingegen war am morgen noch nicht so fit und hatte im A3-Lauf eine Disqualifizierung. Der Jumping lief hingegen fehlerfrei und er reihte sich hinter Sheela auf den 4. Platz.